a + b = brüllendes Kleinkind

Heute war der Tag der Gleichungen. a und b variabel, das Ergebnis immer gleich:

1 Schneeanzug nicht anziehen wollen + Aufbrechen müssen = brüllendes Kleinkind

2 Keine Handschuhe anziehen wollen + eiskalte Hände = brüllendes Kleinkind

3 An Bagger vor KiTa vorbeilaufen + Mama-bleibt-nicht-stehen-weil-viel-zu-spät-dran = brüllendes Kleinkind

4 In KiTa abgeben + heute-aus-unerfindlichen-Gründen-nicht-dableiben-wollen = brüllendes Kleinkind

5 Aus Kita abholen + unbedingt-noch-dableiben-wollen = brüllendes Kleinkind

6 Heimweg durch Kälte + wieder keine Handschuhe anziehen wollen = brüllendes Kleinkind

7 Mamas (!) Adventskalender aufmachen dürfen + kein „meeeeehr“ = brüllendes Kleinkind

8 Kekse in Bilderbuch identifizieren + die nicht haben können = brüllendes Kleinkind

9 Papa blickt nix + Mama auch nicht = brüllendes Kleinkind

1+2 +3+4+5+6+7+8+9 = ??? naaaa???

Ich kam dann auf dem Nachhauseweg noch hier vorbei:

liebe
„Liebe – nimm so viel du brauchst“

Es waren zwar schon alle Zettelchen weg, aber gefreut habe ich mich trotzdem. Und mein innerer Reizlevel sackte auch (temporär) ein bisschen nach unten.

Oh what a day …