Alarm im Fahrradsitz

Dieses Kind2 wirft mich manchmal fast aus der Bahn. Beim Fahrradfahren zum Beispiel, auf dem Weg zur KiTa oder nach Hause:

WUAAAHHH – ein gellender Schrei ertönt von hinten. 14 Kilo Kind werfen sich hektisch hin und her, das Rad fängt an zu schlingern, ich verliere fast die Kontrolle.

Riesenschreck. Vollbremsung. Umdrehen. Kontrollieren: Es ist noch alles dran, Kind scheint unverletzt. Uff.

„KIND2!!! WAS ist los?!“

„BAGGGGAAAA!“ Es deutet auf einen Punkt irgendwo. Und tatsächlich. Ich erahne in weiter Ferne einen Bagger. An dem bin ich glatt einfach so vorbeigedüst, ohne ihn zu beachten. Das geht natürlich gar nicht.

Meine Knie entschlottern langsam wieder, das Herz pocht noch ein bisschen nach. Meine Güte, da brauchst du doch nicht so zu brüllen, oke, ein Bagger*. Einmal winken, dann wieder aufsteigen. Weiterfahren. Same procedure as … nunja, fast jeden Tag.

Ich muss dringend mal an meiner Coolness arbeiten, sonst krieg‘ ich noch einen Herzinfarkt. Ein Gewöhnungseffekt ist meinerseits nämlich noch nicht in Sicht.

* Das Ganze funktioniert übrigens auch ganz prima bei Betonmischern, Müllautos, Straßenkehrmaschinen etc. pp. ^^

Dieser Beitrag wurde unter Alltag mit Kind abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Alarm im Fahrradsitz

  1. Bebe schreibt:

    Und so werden Müllarbeiter und Baumenschen auch mal zu Helden 🙂

    Gefällt mir

  2. Wortmutter schreibt:

    Haha…
    Ähnlich ist es hier wenn der Herzbube auf ner Schaukel sitzt.
    Entdeckt er einen Hund oder eine Krähe, wird augenblicklich wild rufend, gestikulierend darauf gezeigt.
    Je nach aktueller Schaukelgeschwindigkeit sitzt er dann noch oder liegt im Sand unter der Schaukel.

    Gefällt mir

    • cloudette schreibt:

      hihi. Was vermutlich das Geschrei noch größer werden lässt 😉
      Ich bin ja immer wieder froh, dass Kind2 angeschnallt ist – und der Fahrradsitz hält (und ich die Spur. Zumindest bisher).

      Gefällt mir

  3. kraehenmutter schreibt:

    bei uns gibts das immer (!) beim einparken.
    dann tönts von der rückbank „SCHEIIIIIIIIIIIIßÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄ!“…und ich denk ich ramme sonstwas für ne luxuskarre.
    gewöhnungseffekt gleich null.

    Gefällt mir

  4. meggie schreibt:

    luschdig 🙂
    (kannst du heute mit dem zwerg hierhin wackeln: http://www.kinderabenteuerhof.de/
    bin ab 16h da:-))

    Gefällt mir

  5. evakarel schreibt:

    hahaha!!! kenn ich! das absolute glanzstück meines älteren sohnes war’s, mir mal bei voller fahrt mit einem kräftigen ruck die hose (leider mit weichem bund) runterzuziehen und den geneigten passanten meinen nackigen allerwertesten zu präsentieren. Ich bin fast vom rad gefallen vor schreck :-)))

    Gefällt mir

  6. Helga schreibt:

    Das Kind ist ein richtiger Junge. Solche Schrecksekunden gibt es in vielen Variationen. Lg.H

    Gefällt mir

kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s