Feedreaderperlen III

Ich habe ja inzwischen kapiert, dass ihr die Artikel aus der Rubrik „Mama & Kind“ eh schon fast alle kennt … deshalb brauche ich hier wohl nicht mehr auf die Elternzeitrhetorik von gluecklich scheitern  oder auf Mädchen sind so – Jungen auch vom Frl. Rabatzki usw. verlinken (Eule und Athen, da war was), oder?

Die Nuss schreibt ganz bezaubernd über das Gefühlskomma.

Suschna hat nach der Lektüre der Kommentare beim Nuf den Eindruck, dass hier wieder der „nicht totzukriegende Schuldreigen ‚Rabenmutter vs Luxusmutter'“ in Gang gesetzt wurde. Sie empfiehlt darum allen „Deko-Bastelmüttern“ ein Nicht-Outing und schlägt gleich mal ein paar Strategien fürs Undergroundbasteln vor. Liebe DIY-Mamas, was mich angeht, ich blicke schlicht oft neidisch in eure tollen Blogs, die ich Obermasochistin im Dutzend mindestens abonniert habe. Wie schon mal beschrieben, sehen meine DIY-Versuche nämlich eher so aus. Gestern meinte der Liebste doch tatsächlich auf meine Jammereien, dass wir in einer schmucklosen Ratzebude hausen: „dafür dekorierst du ja deinen Blog“. Hahaha.

Wer sich schon mal über die Telekom geärgert hat (nöööö, nieeee!),
kann mal bei Dominik Schwarz nachlesen, wie man eine richtig schöne Brieffreundschaft aufbaut (vermutlich so ne Art Aggressionsabbautherapie? Oder bewundernswert geduldig, der Mensch).

Nicht vertretbar schreibt einen nachdenklichen Text über Haare und das Herumschleppen von Ängsten, Hoffnungen, Wünschen in unseren unterbewussten Rucksäcken. Ich würde ja einfach gerne öfters „Like“ klicken bei ihr … ist aber kein WP-Blog, da geht das leider nicht.

hihihi. Nun doch noch ein Link auf eine Mama-Kind-Geschichte bei vierachtel: Das „kleine lustige Mädchen“ übt sich in Untreue und findet .. äh .. interessante Literatur.

Die Python Software Foundation hat gerade beschlossen, nur noch Konferenzen finanziell zu fördern, die einen Code of Conduct/Anti Harassment guide beschließen (und umsetzen). Gute Idee, meint hpk42, und fragt sich gleichzeitig, wie es denn so mit den traditionellen Familienmodellen in der IT und Python world (engl.) aussieht.

Antifaschistisch, links, politisch sein. Die obligatorischen Sticker auf dem Laptop. Doch was tun, wenn Neonazis direkt vor deiner Nase H**l H*tl*r grölen? Da geht der Arsch dann doch auf Grundeis und der Mund bleibt zu, beschreibt Alexander N. Sehr lesens- und darüber-nachdenkens-wert, finde ich.

Judit Polgár ist die beste Schachspielerin der Welt. Die Schachweltklasse ist ein Männerverein, immer noch.

Dieser Beitrag wurde unter Feedreaderperlen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Feedreaderperlen III

  1. Xeniana schreibt:

    Vielen Dank für diese tollen Tipps

    Gefällt mir

  2. aggressivnuss schreibt:

    made my morning 🙂

    Gefällt mir

  3. Marie schreibt:

    Doch bitte, immer noch alles zum Thema Mama & Kind posten, ich kenn noch nicht alles 😉

    Gefällt mir

kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s